Kreuzfahrt von Mallorca nach Bremerhaven

Schon lange hatten wir an eine Kreuzfahrt gedacht. Das wann und wo war uns nur noch nicht klar. Im Mai 2017 passte dann alles zusammen. Wir hatten eine All-inklusiv-Reise gebucht bei TUI und  fuhren am 1.Mai 2017 von Palma de Mallorca los.

Die Wettervorhersagen ließen uns fürchten, dass wir mehr Winter- und Regenbekleidung benötigen würden als geplant.Der Wettergott hatte Mitleid mit uns und so war es immer schön, warm, manchmal windig und wir haben insgesamt nur in Barcelona 2-3 Regentropfen abbekommen. Zudem war die See fantastisch ruhig und wir haben nur ein einziges mal gemerkt; aber auch nur gemerkt, dass draußen ein paar Wellen sind, mehr nicht. 

Insgesamt gesehen wurden alle Erwartungen erfüllt und sogar übertroffen. Das lag wohl auch daran, dass wir eine sehr schöne und sehr ruhige Balkonkabine hatten. Von Deck 10 hatten wir immer eine tolle Aussicht, und es waren nur recht kurze Wege zu den Pools und zum Buffetrestaurant, das wir zu unserem Frühstücksrestaurant erkoren hatten.

Das ist unser Schiff: "Mein Schiff 3" von TUI

Die Etappenziele

Das Schiff

Palma de Mallorca

Unsere Kreuzfahrt startete in Palma de Mallorca. wir waren morgens schon an Bord und konnten bis auf unsere Kabine alles nutzen. Also haben wir erstmal herzhaft das erste Frückstück genossen und das Schiff kennen gelernt. Um 11 Uhr mussten die  Gäste der vorherigen Tour das Schiff verlassen und um 15 Uhr war unsere Kabine bereit zum Bezug. Die Koffer standen bereits vor der Tür. Mit der Abenddämmerung startete dann die Kreuzfahrt und wir konnten noch den Anblick von Palma geniessen.

Barcelona

In der ersten Nacht hat das Schiff die Strecke bis Barcelona zurückgelegt und morgens früh angelegt. Völlig unerfahren haben wir nach dem Frühstück das Schiff verlassen und haben einen öffentlichen Bus genommen, der uns für den halben Preis von TUI zur City gefahren hat. Ab dort haben wir uns einen Teil von Barcelona angesehen, so das gotische Viertel, die Kathedrale und noch ein bisschen mehr. Alles zu Fuß. Nach drei bis vier Stunden reicht es dann bald. Es waren trotz der kurzen Zeit viele schöne Eindrücke.

 

Cadiz

Die Altstadt von Cadiz ist überschaubar. Wenn man einen halben Tag unterwegs ist, hat man schon fast alles gesehehn. Neben den alten Gebäuden und den romantischen Gassen hat uns besonders der Fischmarkt gefallen. Thunfische haben das Angebot dominiert. Schön dekorierte echte Scampi und seltsame Muscheln gab's und ein paar Schwertfische.
Auf den windgeschützten Plätzen saßen bereits viele Menschen. Etliche Planzen blühten und etliche Orangenbäume hatten schon ausgereift Orangen.

04.05. Cadiz

Lissabon

Um Lissabon zu erkunden braucht man wohl mehrere Tage. Wir haben deshalb einen von mehreren Hop-On Bussen genutzt und haben uns zumindest wenigstens von drei der sieben Hügel Lissabons einen winzigen Eindruck verschafft. Im Mittelpunkt der City konnten wir noch einen Rundgang wagen, um dann weiter zu fahren. Im ältesten Stadtteil Alfama haben noch ein bisschen verweilt, um dann zum Schiff zurück zu gehen.

Bilbao

Wir hatten keine Ahnung was uns erwartete. So waren wir nach einer halbstündigen Busfahrt zur Stadt Bilbao sehr positiv überrascht. Das Highlight ist das Guggenheim Museum. Leider zu wenig Zeit ,um rein zu gehen. Neben einer schönen Altstadt hat Bilbao auch eine moderne Neustadt.

Le Havre

Le Havre ist eine Hafenstadt und kam uns recht nüchtern von. Es gibt ein bisschen moderne Kunst am Bau und sonst viele Plattenbauten. Unglücklicherweise war auch gerade Feiertag und ein Tag an dem das Museum geschlossen hatte. Dennoch haben wir einen Landgang unternommen. Zumindest in der Markthalle hat uns die unglaubliche Vielfalt an Käsesorten gefallen.

Seebrügge / Brügge

Von Seebrügge nach Brügge fährt man ca. 20 Minuten mit dem Bus. In Brügge fühlt man sich zurück versetzt ins Mittelalter. Hier ist alles noch wie vor mehreren hundert Jahren. Das einzige was dort nicht hinpasst sind wir, die Touristen. Es war schon recht überlaufen. Kein Wunder, wenn in das kleine Städtchen plötzlich 2000 Leute mehr ankommen. Hier werden insbesondere Bier und Schokoladenpralinen massenhaft angeboten. Der Charme liegt natürlich in der alten Bausubstanz mit den Kirchen, dem Rathaus und dem Marktplatz. Neben den Kopfsteinpflaster Straßen gibt es viele Kanäle. So kann man die Altstadt auch mit Booten erkunden.

Amsterdam